Yanisse

Name:                  Yanisse

Herkunft:              Spanien, Sevilla

Aufenthaltsort:     22393 Hamburg

Geschlecht:         weiblich, kastriert

Rasse:                 Mischling

Alter:                    ca.  05/2019

Größe:                 40 cm

 

Seit Mitte Mai lebt die kleine Yanisse nun auf ihrer Pflegestelle in Deutschland. Yanisse lebte in Spanien in sehr schlechten Verhältnissen und scheint in ihrem noch jungen Leben nicht viel Gutes erlebt zu haben. Doch nach kurzer Zeit der Gewöhnung holt Yanisse dieses Leben nun jeden Tag nach und hat schon tolle Fortschritte gemacht. Das der Himmel nicht mehr auf den Kopf fällt, hat sie Dank der liebevollen Fürsorge ihrer Pflegemama schnell verstanden und startet den Tag nun immer in freudiger Erwartung.

 

Mit den Hunden in ihrer Pflegestelle versteht sie sich bestens und es wäre schön, wenn in ihrem neuen Zuhause auch ein netter Hundefreund auf sie warten würde. Yanisse geht mittlerweile sehr gerne spazieren und läuft brav an der Leine. Unbekannte Geräusche oder fremde Menschen werden immer seltener verbellt. Die kleine Maus wird mit jedem Tag sicherer.

 

Schmusen und kuscheln steht bei ihr ganz hoch in Kurs und abendliche Stunden im Kreise ihrer Familie genießt sie in vollen Zügen, entwickelt sich dann auch zu einem echten Kasper und ist lustig und vergnügt.

 

Yanisse versteht sich mit Rüden und Hündinnen gleichermaßen gut und kommt auch mit den Katzen im Haushalt gut zurecht. Sie ist eine tolle Beifahrerin im Auto und auch die Stubenreinheit klappt immer besser.

 

Wer möchte dieses tolle Mädchen kennenlernen? 

 

 

Update 04.09.2021

 

Yanisse entwickelt sich immer mehr zu einem richtigen Sonnenschein. Morgens startet sie den Tag mit einem „Lächeln“: da wird sich auf der Sofadecke gewälzt, geschubbert, das Bäuchlein zum Kraueln hingehalten und der Propeller geht ohne Pause. Ähnlich freudig ist sie auch, wenn man das Geschirr und die Leine holt, dann gibt es vor Freude kein halten. Wie ein Flummi wird gehüpft und gesprungen. Sie lässt sich Geschirr und auch Mäntelchen völlig problemlos anziehen und möchte am liebsten immer die Erste sein.

 

Sie liebt den täglichen Auslauf auf den Weiden beim Pferdestall, dort ist sie völlig frei und gelöst. Da wird gerannt, nach Mäuschen geschnüffelt und fleißig markiert. Sie kennt inzwischen ihren Namen und kommt auch, wenn man sie ruft, mit Tempo angeflitzt. Selbst im gesicherten Freilauf auf dem Hof klappt das schon gut.

 

Sie ist sehr anhänglich bei ihren Bezugspersonen und möchte am liebsten immer mit dabei sein. Inzwischen funktioniert es mit dem Alleinbleiben schon viel besser, sie ist dann noch immer gestresst, aber hat inzwischen verstanden, dass man wiederkommt. Die Nächte schläft sie absolut ruhig durch. Die Treppen im Haus klettert sie wie eine Bergziege und ist insgesamt ein wirklich sportlicher kleiner Kasper. Natürlich hat sie ihre Unsicherheiten noch nicht komplett ablegen können, aber ihre Fortschritte kann man quasi täglich sehen.

 

Sie ist wirklich ein intelligenter Hund und lernt schnell. Im Haus ist inzwischen nichts mehr gruselig, egal ob Fernseher, Staubsauger, Waschmaschine oder Mixer. Die tägliche Routine und Struktur ist wichtig und gibt ihr Sicherheit. Und beim Training ist sie Leckerchen natürlich nicht abgeneigt. Mit ihren 2-Jahren ist sie ab und an noch etwas ungestüm, lässt sich aber gut korrigieren, egal ob von ihren Menschen oder dem Rudel.

 

Sie lässt sich überall anfassen und „untersuchen“, was sie auch beim Tierarzt strebermässig bewiesen hat. Bürsten findet sie ganz großartig. Aber eigentlich liebt sie alles, was mit Körperkontakt zu ihren Bezugspersonen zu tun hat. Manchmal kann man sich ihrer Küsschenattacken kaum erwehren.

 

In der Bürozeit (Homeoffice) liegt sie ruhig und entspannt auf ihrem Kissen neben dem Schreibtisch und schläft. Wenn man überlegt, dass sie in ihrem vorherigen Leben fast gar keinen Kontakt zu Menschen hatte und weder das Leben im Haus noch die Stadt kannte, dann ist es fast unglaublich, wie sie diese vielen neuen Lebensumstände meistert. Das Bellen aus Unsicherheit, was sie im Garten bei gruseligen Geräuschen (Geklingel, Geklapper, laute Stimmen) und bei fremden Personen zeigt, die das Grundstück betreten, hat sich weiterhin verbessert. Auch da ist sie auf einem guten Weg.

 

Jetzt fehlt der kleinen Knutschkugel nur noch das eigene Für-immer-Zuhause, das ihr Liebe, Sicherheit und Vertrauen schenkt!